Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Rosa Freund

Stolperstein für Rosa Freund. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Wildensteiner Straße 10

BEZIRK/ORTSTEIL
Lichtenberg – Karlshorst
VERLEGEDATUM
10.12.2005

GEBOREN
04.08.1881 in Deutsche Krone (Westpreußen) / Wałcz
ZWANGSARBEIT
bei
AEG, Nalepastraße, Berlin-Schöneweide
DEPORTATION
am 19.01.1942 nach Riga
TOT
in Riga

Rosa Freund wurde am 04. August 1881 in Deutsch-Krone in Westpreußen (heute Wałcz/Polen) geboren. Seit dem 01. Oktober 1934 wohnte sie in der Wildensteiner Straße 4 (heute Nr. 10) in Berlin-Lichtenberg. Rosa Freund wurde als Zwangsarbeiterin in dem AEG-Werk in der Nalepastraße in Berlin-Schöneweide eingesetzt. Am 17. Dezember 1941 musste sie in der so genannten „Vermögenserklärung“ ihr gesamtes Hab und Gut angeben. Am 19. Januar 1942 wurde Rosa Freund mit dem 9. Transport nach Riga deportiert. Seitdem fehlt jedes Lebenszeichen von ihr.


Biografische Zusammenstellung

Museum Lichtenberg