Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Max Aronson

Stolperstein für Max Aronson, Foto: H.-J. Hupka, 2014
VERLEGEORT
Pariser Str. 49

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
22.06.2014

GEBOREN
03.07.1894 in Berlin
BERUF
Kaufmann
DEPORTATION
am 18.10.1941 nach Łódź / Litzmannstadt
WEITERE DEPORTATION
nach Chełmno / Kulmhof
ERMORDET
10.09.1942 in Chełmno / Kulmhof

Max Aronson wurde am 3. Juli 1894 in Berlin geboren. Er war Kaufmann und wohnte in der Pariser Straße 49a. Er war wohl ledig, jedenfalls hatte er sich nicht als verheiratet oder verwitwet gemeldet.
Am 18. Oktober 1941 wurde er in dem allerersten vom Bahnhof Grunewald abgehenden Deportationszug nach Łódź im besetzten Polen gebracht, das die Nationalsozialisten in Litzmannstadt umgetauft hatten. Dort kam Max Aronson zunächst ins Ghetto, wurde dann aber am 10. September 1942 rund 220 Kilometer weiter nach Chełmno (Kulmhof) transportiert, wo die Nazis ein Vernichtungslager für Juden eingerichtet hatten. Dieser Tag ist auch sein Todesdatum.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf