Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Erna Bamberger (geb. Lesser)

Stolperstein für Erna Bamberger. Copyright: Mauren Antkowski
VERLEGEORT
Barbarossastr. 41

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
VERLEGEDATUM
25.08.2014

GEBOREN
13.04.1889 in Nowogard / Naugard (Westpommern)
DEPORTATION
am 19.02.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Erna Lesser wurde am 13. April 1889 als Tochter von Moritz Lesser und Rosalie Lesser, geborene Meyer, in Naugard/Pommern geboren. Sie war mit dem Kaufmann Wolff (Willy) Bamberger verheiratet. Sie wohnten zunächst in Naugard/Pommern in der Breitestraße, wo sie einen Kurzwarenladen mit dem Namen "Bambergers" führten, in dem sie Bänder, Schnallen, Knöpfe, Nadeln, Reißverschlüsse usw. sowie etwas Kleidung vertrieben. Am 12. Mai 1914 kam die gemeinsame Tochter Vera zur Welt. Es ist nicht bekannt, wann die Familie nach Berlin zog. Die Bambergers lebten zunächst in der Stübbenstraße 5, ab 1925 in der Bülowstraße 43 und seit 1938 in der Barbarossastraße 41. Die Tochter Vera konnte am 30. Juni 1939 noch rechtzeitig nach England entkommen.
Erna Bamberger wurde zusammen mit ihrem Mann am 19. Februar 1943 mit dem 29. Osttransport nach Auschwitz verfrachtet. Über ihr weiteres Schicksal ist nichts Näheres bekannt.

Fotos; Informationen des Enkels


Biografische Zusammenstellung

Museen Tempelhof-Schöneberg

Weitere Quellen

Fotos; Informationen des Enkels