Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Dr. Joseph Herzog

Stolperstein Dr. Joseph Herzog © OTFW
VERLEGEORT
Thomasiusstraße 21

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit
VERLEGEDATUM
24.09.2015

GEBOREN
09.04.1864 in Königsberg (Ostpreußen) / Kaliningrad
BERUF
Chemiker
DEPORTATION
am 28.08.1942 von Thomasiusstraße 21 in das KZ Theresienstadt
ERMORDET
14.10.1942 in Theresienstadt

Joseph Herzog stammte aus dem ostpreußischen Königsberg und hatte zwei Geschwister: Bruder Benno und Schwester Martha. Joseph zog später wie auch Martha nach Berlin und promovierte in Chemie.
Seine Schwester heiratete einen Hermann Herzog, der denselben Familiennamen mitbrachte, und die beiden gründeten eine Familie. 1891 wurde in Berlin Josephs Neffe Hans geboren. 1897 kam Josephs Nichte Charlotte Paula, genannt Lotte, zur Welt.

Nach dem Tod von Josephs Schwager zog seine Schwester Martha zu ihm. 1935 verließen er und Martha ihre Wohnung in der Krefelder Straße 21 in Moabit, und die beiden zogen in das Haus Thomasiusstraße 21. Gleich schräg gegenüber, im Haus Thomasiusstraße 2, wohnte zu dieser Zeit Josephs Neffe Hans. Wegen der zunehmenden Judenverfolgung floh Hans jedoch bald nach London, wo er später den Nachnamen Heymann annahm. Josephs Nichte Charlotte heiratete einen Herrn Stern und flüchtete in die Vereinigten Staaten nach New York.

Joseph Herzog und seine Schwester schafften es nicht, der NS-Verfolgung zu entgehen, denn sie blieben in Deutschland zurück. Die beiden Geschwister wurden am 28. August 1942 im Alter von 78 bzw. 75 Jahren in das Lager Theresienstadt deportiert, wo beide nach wenigen Monaten ermordet wurden.


Biografische Zusammenstellung

Oliver Geiger