Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Hildegard Eichen (geb. Luster)

Stolpersteine für Hildegard Eichen (c)Projekt-Stolpersteine
Stolpersteine Familie Eichen (c)Projekt-Stolpersteine
Das Haus Berlepsschtraße 4 (c)Projekt-Stolpersteine
Stolpersteine Berlepsschtraße 4 (c)Projekt-Stolpersteine
VERLEGEORT
Berlepschstraße 4

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Zehlendorf
VERLEGEDATUM
12.09.2007

GEBOREN
31.08.1919 in Berlin-Zehlendorf
FLUCHT
1939 erzwungen nach Polen
DEPORTATION
am 28.07.1939 von Berlin nach Krakau / Kraków
ERMORDET

Franziska Luster (*10.3.1884)) war die Tochter von Amalie und Michael Jakob Silbermann, einer in Schwornigatz (Kaschubien) ansässigen jüdischen Familie. Sie hatte mehrere Geschwister, Emma (*29.1.1883), Georg (*21.11.1885), Arthur (*9.9.1887), Pauline (*25.11.1892) und Hedwig.

Franziska heiratete Chaim Willy Luster (*14.3.1884), den Besitzer einer Mineralwasserfabrik in Berlin-Zehlendorf.
Sie hatten zwei Töchter, Hildegard (*31.8.1920) und Gerda Jeanette.

Hildegard wiederum heiratete Heinz Eichen (*1917). Ihr Sohn Freddie wurde am 1.5.1939 geboren.
Hildegard, Heinz und Freddie Eichen wurden am 28.7.1939 zur Emigration nach Polen gezwungen und kamen dort, nach dem Überfall durch die deutsche Wehrmacht, um.
Die Tochter Gerda Jeanette konnte nach England entkommen, heiratete dort Herrmann Striem, ihre Tochter Jennifer lebt heute noch in England.

Franziska und Chaim Willy Luster wurden am 29.1.1943 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Auf Initiative von KonfirmandInnen der Ev. Kirchengemeinde Schönow-Buschgraben, konnten am 12.9.2007 Stolpersteine vor dem Haus Berlepsschtraße 4 verlegt werden.


Biografische Zusammenstellung

Michael Rohrmann, Angelika Hermes