Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Julius Kantorowicz

Stolperstein Julius Kantorowicz Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
VERLEGEORT
Sybelstr. 26

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
21.04.2016

GEBOREN
16.08.1872 in Gostin / Gostyń
BERUF
Kaufmann
DEPORTATION
am 22.09.1942 nach Thersienstadt
FLUCHT IN DEN TOD
03.12.1942 in Theresienstadt

Julius Kantorowicz wurde am 16. August 1872 im schlesischen Gostin (heute: Gostyń / Polen) geboren. Er war Kaufmann und ledig und lebte in Berlin in der Sybelstraße 26. Vor seiner Deportation wurde Julius Kantorowicz gezwungen, in die Kantstraße 102 umzuziehen. Am 22. September 1942 wurde er aus dem Sammellager Große Hamburger Straße 26, einem ehemaligen jüdischen Altersheim, vom Anhalter Bahnhof in einem Zug mit 100 Menschen nach Theresienstadt gebracht. In der Nacht zum 3. Dezember 1942 hat er sich dort, wo er in qualvoll enger Umgebung untergebracht und unterversorgt war, erhängt, was vier Mediziner auf der Todesfallanzeige bescheinigten. Siehe http://www.holocaust.cz/de/datenban...
Zwei Tage später wurde Julius Kantorowicz begraben, er war kurz vorher 70 geworden.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf

Weitere Quellen

Bundesarchiv, Adressbücher, Deportationslisten, Zentralarchiv Yad Vashem.