Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Fritz Alfred Martin Buechler

Stolperstein Fritz Alfred Buechler Bild: Stolpersteine-Initiative CW, Hupka
VERLEGEORT
Windscheidstr. 32

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
23.06.2015

GEBOREN
24.01.1893 in Annaberg
DEPORTATION
am 17.03.1943 nach Theresienstadt
WEITERE DEPORTATION
am 28.09.1944 nach Auschwitz
WEITERE DEPORTATION
am 18.11.1944 nach Buchenwald
ERMORDET
in Buchenwald

Fritz Alfred Martin Buechler ist am 24. Januar 1893 in Annaberg in Sachsen geboren. Er wohnte wie auch seine Mitbewohnerin Selma Prinz geb. Neumann (geboren am 1. August 1865 in Tuchel/Tuchola in Westpreußen/Polen), die ebenfalls nach Theresienstadt deportiert wurde, als Untermieter bei der Familie des Kaufmanns Hermann Hartwich, von denen weiter nichts bekannt ist. Unbekannt ist auch, welchen Beruf Buechler hatte.

Deportiert wurde Buechler kurz nach seinem 50. Geburtstag am 17. März 1943 mit 1286 Menschen nach Theresienstadt, nachdem er zunächst in die Prager Straße 33 umgesiedelt worden war. In Theresienstadt wurde Fritz Alfred Buechler in das zu dieser Zeit schon völlig überfüllte Ghetto gebracht. Am 28. September 1944 wurde er dann in einem Güterzug mit 2500 Menschen darin, von denen 2023 umgebracht worden sind, ins Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz gefahren. Kurz danach, am 18. November 1944, ist er dann in das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar verschleppt worden. Dort wurde er wie die meisten Häftlinge wahrscheinlich ums Leben gebracht.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf