Any Gruft

Location 
Steinstraße 12
District
Mitte
Stone was laid
2005
Born
26 March 1928
Deportation
on 25 January 1942 nach Riga
Later deported
nach Stutthof / Sztutowo
Murdered
in Stutthof
  • Stolperstein für Any Gruft
    Stolperstein für Any Gruft © Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin

    Stolperstein für Any Gruft © Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin

Any – auch Anni oder Anna – Gruft kam am 26. März 1928 im Krankenhaus der Jüdischen Gemeinde in Berlin zur Welt. Ihre Eltern, die Schneiderin Regina Gruft (geb. Zimmerspitz) und der Kaufmann Jacob Gruft, waren beide polnische Staatsangehörige. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte Any zusammen mit ihren Eltern und Schwestern in der Christinenstraße 4 im Prenzlauer Berg. Als sie fünf Jahre alt war, ließen sich ihre Eltern scheiden. Zwei Jahre später floh ihr Vater nach Frankreich.<br />
<br />
Zum Zeitpunkt der Volkszählung am 17. Mai 1939 wohnte die damals 11-Jährige mit ihrer Mutter, der 15-jährigen Gisela, der 12-jährigen Mary und der 9-jährigen Sony in der ersten Etage der Steinstraße 12 in Berlin-Mitte. Es ist nicht klar, ob Gisela die älteste Schwester von Any war – ihr Vater erwähnt in seinen in den 1950er-Jahren gestellten Entschädigungsanträgen nur die drei Töchter Marie, Anni und Sony. Gisela Gruft floh im Juni 1939 nach Palästina und wurde dort 1947 eingebürgert.<br />
<br />
Any war 13 Jahre alt, als sie am 25. Januar 1942 zusammen mit ihrer Mutter und ihren Schwestern Mary und Sony nach Riga deportiert wurde. Ihre Mutter starb im Ghetto Riga. Any und ihre Schwestern wurden ins KZ Stutthof verschleppt und dort ermordet.

Any – auch Anni oder Anna – Gruft kam am 26. März 1928 im Krankenhaus der Jüdischen Gemeinde in Berlin zur Welt. Ihre Eltern, die Schneiderin Regina Gruft (geb. Zimmerspitz) und der Kaufmann Jacob Gruft, waren beide polnische Staatsangehörige. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte Any zusammen mit ihren Eltern und Schwestern in der Christinenstraße 4 im Prenzlauer Berg. Als sie fünf Jahre alt war, ließen sich ihre Eltern scheiden. Zwei Jahre später floh ihr Vater nach Frankreich.

Zum Zeitpunkt der Volkszählung am 17. Mai 1939 wohnte die damals 11-Jährige mit ihrer Mutter, der 15-jährigen Gisela, der 12-jährigen Mary und der 9-jährigen Sony in der ersten Etage der Steinstraße 12 in Berlin-Mitte. Es ist nicht klar, ob Gisela die älteste Schwester von Any war – ihr Vater erwähnt in seinen in den 1950er-Jahren gestellten Entschädigungsanträgen nur die drei Töchter Marie, Anni und Sony. Gisela Gruft floh im Juni 1939 nach Palästina und wurde dort 1947 eingebürgert.

Any war 13 Jahre alt, als sie am 25. Januar 1942 zusammen mit ihrer Mutter und ihren Schwestern Mary und Sony nach Riga deportiert wurde. Ihre Mutter starb im Ghetto Riga. Any und ihre Schwestern wurden ins KZ Stutthof verschleppt und dort ermordet.