Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Margarete Bendheim

Stolperstein für Margarete Bendheim. Fotorechte: D. Janke.
VERLEGEORT
Steinstr. 4

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Steglitz
VERLEGEDATUM
07.03.2009

GEBOREN
06.04.1894 in Berlin
DEPORTATION
am 29.11.1942 nach Auschwitz
ERMORDET
15.12.1942 in Auschwitz

Margarethe Bendheim, Tochter von Julius und Adele, geb. Opet, war kinderlos und hat sich sehr um den erblindeten Vater gekümmert.

Sie war berufstätig im medizinischen Bereich bei Prof. Hermann Strauß im jüdischen Krankenhaus, führte Krankenakten und das Labor. Später verließ sie Berlin und ging an die Universität Osnabrück. 1933 wurde sie dort entlassen, kehrte nach Berlin zurück und arbeitete bei dem Gynäkologen und Geburtshelfer Dr. Solms, der allerdings bald nach Norwegen ins Exil ging.

Ihrer Nichte war die Flucht über Österreich, Jugoslawien und Italien in die Schweiz gelungen. Die Korrespondenz zwischen Margarethe und der Nichte ging bis 1943.

Die biographischen Notizen stammen von Frau Marguerite Marcus, Großnichte von Margarethe Bendheim.


Biografische Zusammenstellung

Initiative Steglitz