Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Gerda Dannenbaum

Stolperstein für Gerda Dannenbaum Testnachname. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Alt-Moabit 85

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit

GEBOREN
12.05.1925 in Berlin
ZWANGSARBEIT
bei
der Deutschen Waffen- und Munitionsfabrik
DEPORTATION
am 29.01.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Die Familie Dannenbaum lebte in den 1930er Jahren in der Straße Alt Moabit 85 in einer 4-Zimmer Wohnung. Arthur Dannenbaum wurde am 16. April 1891 in Stieglitz in Posen geboren. Seine Ehefrau Cäcilie, geb. Lewin, wurde am 2. Dezember 1891 geboren und brachte in Berlin am 5. April 1920 die Tochter Ilse und am 12. Mai 1925 die zweite Tochter Gerda zur Welt. Die Familie musste im nationalsozialistischen Deutschland Zwangsarbeit leisten: Arthur Dannenbaum war als Arbeiter bei der Firma Schupke in Reinickendorf; Tochter Gerda musste bei der Deutschen Waffen- und Munitionsfabrik arbeiten und die jüngere Tochter war bei Siemens und Halske im Wernerwerk in Charlottenburg tätig. Die Familie füllte am 19. Januar 1943 eine Vermögenserklärung aus, an Hand derer das Vermögen der Familie nach ihrer Deportation „zugunsten des Deutschen Reichs eingezogen wurde. Arthur Dannenbaum wurde am 26. Januar 1943 mit dem 82. „Alterstransport“ nach Theresienstadt deportiert. Er wurde nach Auschwitz weiterverschleppt und dort ermordet. Mit dem „27. Osttransport“ am 29. Januar 1943 wurden die beiden Töchter nach Auschwitz deportiert und ermordet. Das Schicksal von Cäcilie Dannenbaum ist nicht geklärt.


Biografische Zusammenstellung

Bürgerverein Luisenstadt e. V.