Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Richard Klotzbücher

Stolperstein für Richard Klotzbücher. Foto: Siemens AG, Gasturbinenwerk Berlin.
VERLEGEORT
Huttenstraße 12

BEZIRK/ORTSTEIL
Mitte – Moabit
VERLEGEDATUM
April 2003

GEBOREN
23.05.1902
BERUF
Angestellter
VERHAFTET
am 22.02.1945 in Berlin
INHAFTIERT
ab Februar 1945 in Zellengefängnis Lehrter Straße 3
HINGERICHTET
10.04.1945 in Berlin-Plötzensee

Geboren als Sohn eines Gastwirts, besucht Richard Klotzbücher die Gemeindeschule und hilft zunächst in der elterlichen Gastwirtschaft. Nach 1920 arbeitet er als ungelernter Arbeiter in einem Walzwerk in Düsseldorf, später zog er nach Berlin zu seinen inzwischen hier wohnenden Eltern. Er wird Hilfsarbeiter bei der AEG in der Huttenstraße. Vor 1933 ist er Mitglied und Kassierer der Roten Hilfe. Durch Selbststudium kann er sein Wissen vervollkommnen und wird Mitarbeiter der Personalabteilung bei der AEG Turbine, dort wird er Mitglied einer illegalen Betriebszelle, die Verbindung zur von Anton Saefkow geleiteten Widerstandsgruppe hat. Richard Klotzbücher wird am 22. Februar 1945 verhaftet, wahrscheinlich vom Kammergericht Berlin wegen Vorbereitung zum Hochverrat zum Tode verurteilt und am 10. April 1945 in Berlin-Plötzensee ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Bürgerverein Luisenstadt