Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Elka Eder (geb. Stern)

Stolperstein Elka Eder, geb. Stern © S. Davids
VERLEGEORT
Deitmerstr. 11

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Steglitz
VERLEGEDATUM
29.10.2020

GEBOREN
13.01.1889 in Tarnow (Galizien) / Tarnów
BERUF
Putzmacherin
DEPORTATION
am 19.01.1942 nach Riga
ERMORDET
in Riga

Elka Eder wurde am 13. Januar 1889 in Tarnow in Galizien, damals Österreich-Ungarn, heute Polen, geboren. Ihre Eltern waren der Großkaufmann Jakob Stern und seine Frau Gitne, geb. Man.
Elka zog nach Berlin und arbeitete als Putzmacherin. Am 18. Dezember 1919 heiratete sie Fritz Karl Eder, geboren am 2. Mai 1889 in Prenzlau. Fritz Karl Eder war evangelisch. Seine Eltern waren Heinrich Otto Eder und Ernestine, geborene Foth.
Zu dieser Zeit lebte der Vater von Elka in Tarnow. Die Mutter war verstorben und hatte zuletzt in Wien gewohnt.
Elka und Fritz wohnten in der Flensburger Straße 11, die 1952 in Deitmerstraße umbenannt wurde. Die Ehe wurde am 26. Januar 1924 geschieden.
Elka wurde am 19. Januar 1942 nach Riga deportiert und dort – vermutlich sofort nach Ankunft – ermordet.


Biografische Zusammenstellung

Dr. Petra Fritsche

Weitere Quellen

ancestry (Heiratsurkunde)