Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Anna Loewenberg (geb. Grossmann)

Anna Loewenberg © OTFW
VERLEGEORT
Spanische Allee 10

BEZIRK/ORTSTEIL
Steglitz-Zehlendorf – Schlachtensee
VERLEGEDATUM
26.06.2015

GEBOREN
20.12.1869 in Berlin
DEPORTATION
am 11.09.1942 nach Theresienstadt
ERMORDET
14.02.1943 in Theresienstadt

Anna Loewenberg wurde am 20.12.1869 in Berlin mit dem Namen Grossmann geboren.
Sie wohnte in Zehlendorf-Nikolassee in der Spanischen Allee 10, die bis 1939 Wannseestraße hieß.
Die Jüdin wurde am 11.9.1942, im Alter von 62 Jahren, nach Theresienstadt deportiert.
In Theresienstadt ist am 14. Februar 1943 verstorben, genaueres ist nicht bekannt.
Auch in den Archiven sind keine genaueren Informationen zu finden.

Ergänzend zu diesem Recherchetext der Schüler:innen ist in wikipedia in zu finden:
Anna Wilhelmine Grossmann kam am 20. Dezember 1869 in Berlin als Tochter des Gustav Grossmann und seiner Frau Auguste geborene Salzmann zur Welt. Sie besuchte das Lehrerinnenseminar in Posen, wurde Lehrerin und gehörte der evangelischen Kirche an. 1900 heiratete sie in Breslau und nahm den Namen ihres Mannes „Loewenberg“ an. Sie soll ein Kind gehabt haben. 1939 lebte sie im Sanatorium Schlachtensee/Altersheim in der Wannseestraße 10 (heute Spanische Allee). Sie wurde aus der Mozartstraße 22 in Lankwitz am 11. September 1942 nach Theresienstadt deportiert, zusammen mit ihrer Vermieterin Dora Freudenthal. Am 14. Februar 1943 wurde sie ermordet. (siehe:https://de.wikipedia.org/wiki/Liste...)
Alle Bewohner:innen des Heims in Schlachtensee mussten das Haus verlassen, weil die jüdischen Besitzer emigrieren mussten und das Haus "arisiert" wurde.


Erstellt durch eine/n Schüler/in einer sechsten Klasse des Siemens-Gymnasiums in Nikolassee.

Biografische Zusammenstellung

Michael Rohrmann und Dirk Jordan