Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Dorothea Maria Hirsch

Stolpersteine für die achtköpfige Familie Hirsch. Copyright: MTS
VERLEGEORT
Tauentzienstr. 7

BEZIRK/ORTSTEIL
Tempelhof-Schöneberg – Schöneberg
VERLEGEDATUM
26.03.2014

GEBOREN
29.04.1935 in Berlin
DEPORTATION
am 24.10.1941 nach Łódź / Litzmannstadt
ERMORDET
1944 in Auschwitz

Dorothea Maria Hirsch war das zweitjüngste Kind des Rechtsanwalts und Notars Dr. Walter Nathan Hirsch und seiner Ehefrau Käthe Hirsch, geborene Seelig. Sie wurde am 29. April 1935 in Berlin geboren. Die anderen Geschwister der großen Familie hießen Manfred (* 14.6.1926), Marianne (* 4.6.1927), Ulrich Steffen (* 3.6.1929), Dieter Wolfgang (* 27.10.1931) und Alice (* 14.8.1937). Am 22. Juni 1941 wurde sie in der 2. Jüdischen Volksschule eingeschult. Die Vermögenserklärung von Dorothea Maria, am 20. Oktober 1941 vom Vater ausgefüllt, enthält in der Rubrik „Kinder-, Fremdenzimmer, Salon“ den Hinweis „Bücher und Spielzeug“. Außerdem besaß sie noch zwei Bestecke, die vermutlich als spätere Aussteuer gedacht waren.
Dorothea Maria Hirsch war erst sechs Jahre alt, als man sie zusammen mit ihrer gesamten Familie nach Litzmannstadt deportierte. Während ihre Schwester Marianne dort am 22. Dezember 1942, ihr Bruder Manfred am 27. September 1943 und ihre Mutter Käthe Hirsch am 23. April 1944 starben, wurden sie, ihre Schwester Alice, ihre Brüder Ulrich Steffen und Dieter Wolfgang sowie ihr Vater Dr. Walter Nathan Hirsch im Herbst 1944 weiter nach Auschwitz deportiert. Über das Schicksal der gesamten Familie gibt es keine weitere Gewissheit.


Biografische Zusammenstellung

Dr. Judith Hahn

Weitere Quellen

Ruth Alton (Tauber): Deportiert von den Nazis