Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Franz Kirsch

Fotografie von Franz Kirsch © Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Stolperstein für Franz Kirsch. Foto: OTFW.
VERLEGEORT
Wassermannstraße 69

BEZIRK/ORTSTEIL
Treptow-Köpenick – Adlershof
VERLEGEDATUM
07.06.2005

GEBOREN
08.03.1901 in Berlin
BERUF
Arbeiter, Betriebsrat Fa. Schering AG in Adlershof
ERMORDET
03.02.1944 im Zuchthaus Brandenburg-Görden

Der Sohn einer Arbeiterfamilie arbeitet nach der Volksschule als Rangierer. Seit 1920 Mitglied der KJD und der KPD, gehört er nach 1933 zur Widerstandsgruppe um Willi Gall und Otto Nelte. Er verbreitet u. a. antifaschistische Flugblätter und bemüht sich, eine illegale Zelle bei der Schering-AG in Berlin-Adlershof aufzubauen. Er wird am 20. Dezember 1939 verhaftet und am 29. Januar 1941 vom Volksgerichthof im Prozess Otto Nelte u. a. zu zwölf Jahren Zuchthaus verurteilt. Franz Kirsch erkrankt an Tuberkulose und stirbt an den den Folgen der Haftbedingungen im Zuchthaus Brandenburg-Görden.


Biografische Zusammenstellung

Gedenkstätte Deutscher Widerstand