Alegrina Behar

Verlegeort
Kantstr. 154 a
Bezirk/Ortsteil
Charlottenburg
Verlegedatum
05. September 2003
Geboren
02. März 1916
Deportation
am 14. Dezember 1942 nach Auschwitz
Ermordet
14. Dezember 1942 in Auschwitz
  • Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

  • Buchtitel Isaak Behar: Versprich mir, dass du am Leben bleibst Bild: List-Verlag
    Buchtitel Isaak Behar: Versprich mir, dass du am Leben bleibst Bild: List-Verlag

    Buchtitel Isaak Behar: Versprich mir, dass du am Leben bleibst Bild: List-Verlag

Alegrina Behar ist am 2. März 1916 in Berlin geboren. Die Eltern Nissim und Lea ware kurz zuvor angekommen, vorher hatten sie in Istanbul gelebt. Alegrina bekam noch zwei Geschwister, Jeanne und Isaak. Am 14. Dezember 1942 wurden sie, der Vater, die Mutter und die Schwester, also fast die ganze Familie bis auf Isaak, der sich durch Zufall retten konnte, vom Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Als die Stolpersteine 2003 verlegt wurden, war Riga als Deportationsort angenommen worden.<br />
<br />

Alegrina Behar ist am 2. März 1916 in Berlin geboren. Die Eltern Nissim und Lea ware kurz zuvor angekommen, vorher hatten sie in Istanbul gelebt. Alegrina bekam noch zwei Geschwister, Jeanne und Isaak. Am 14. Dezember 1942 wurden sie, der Vater, die Mutter und die Schwester, also fast die ganze Familie bis auf Isaak, der sich durch Zufall retten konnte, vom Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Als die Stolpersteine 2003 verlegt wurden, war Riga als Deportationsort angenommen worden.