Gertrud Löwi geb. Kychenthal

Verlegeort
Uferstr. 13
Bezirk/Ortsteil
Gesundbrunnen
Verlegedatum
20. Juli 2012
Geboren
30. November 1899
Deportation
am 20. November 1942 nach Theresienstadt
Später deportiert
am 09. Oktober 1944 nach Auschwitz
Ermordet
1944 in Auschwitz
  • Portrait von Gertrud Löwi, 1940 © Privatarchiv
    Portrait von Gertrud Löwi, 1940 © Privatarchiv

    Portrait von Gertrud Löwi, 1940 © Privatarchiv

Gertrud Löwi, geb. Kychenthal, wurde am 30. November 1899 in Schwerin geboren. Sie war verheiratet mit Richard Löwi. Richard war Kaufmann und betrieb ein Textilgeschäft in Berlin. Am 18. November 1927 wurde ihr Sohn Hanns geboren, ein Jahr darauf ihre Tochter. Die Familie lebte zuletzt in Berlin-Mitte, in der Uferstraße 13. Am 20. November 1942 wurde sie zusammen mit ihrem Mann und ihrem Sohn mit dem „75. Alterstransport“ nach Theresienstadt deportiert. Für ihre Tochter konnten sie kurz zuvor die Ausreise nach England erreichen. 1944, nach zwei Jahren im Ghetto Theresienstadt, wurde die Familie in das Vernichtungslager Auschwitz verschleppt. Richard und Gertrud wurden hier ermordet. Ihr Sohn Hanns wurde kurz vor Kriegsende am 26. März 1945 im Konzentrationslager Dachau getötet.

Gertrud Löwi, geb. Kychenthal, wurde am 30. November 1899 in Schwerin geboren. Sie war verheiratet mit Richard Löwi. Richard war Kaufmann und betrieb ein Textilgeschäft in Berlin. Am 18. November 1927 wurde ihr Sohn Hanns geboren, ein Jahr darauf ihre Tochter. Die Familie lebte zuletzt in Berlin-Mitte, in der Uferstraße 13. Am 20. November 1942 wurde sie zusammen mit ihrem Mann und ihrem Sohn mit dem „75. Alterstransport“ nach Theresienstadt deportiert. Für ihre Tochter konnten sie kurz zuvor die Ausreise nach England erreichen. 1944, nach zwei Jahren im Ghetto Theresienstadt, wurde die Familie in das Vernichtungslager Auschwitz verschleppt. Richard und Gertrud wurden hier ermordet. Ihr Sohn Hanns wurde kurz vor Kriegsende am 26. März 1945 im Konzentrationslager Dachau getötet.