Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Manfred Falkmann

Manfred Falkmann © OTFW
VERLEGEORT
Fasanenstr. 37

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Wilmersdorf
VERLEGEDATUM
22.06.2014

GEBOREN
16.10.1931 in Berlin
DEPORTATION
am 02.03.1943 nach Auschwitz
ERMORDET
in Auschwitz

Manfred Falkmann ist am 16. Oktober 1931 in Berlin geboren. Er war der Sohn von Harry und Sella Falkmann und wohnte mit seinen Eltern sowie eine Großmutter und einem Onkel in der Fasanenstraße 37. In einem Güterzug mit 1756 Menschen wurde der elfjährige Manfred Falkmann nach Auschwitz deportiert und wie die meisten Insassen und seine Familie ums Leben gebracht. In diesem besonders umfangreichen Transport, der am Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald startete, befanden sich jüdische Zwangsarbeiter, die in der Rüstungsindustrie tätig gewesen waren und bei der „Fabrikaktion“ am 27. Februar von ihren Arbeitsplätzen weg verhaftet wurden. Es ist daraus zu schließen, dass Manfred Falkmanns Eltern zu dieser Gruppe gehörten.


Biografische Zusammenstellung

Stolpersteine-Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf