Felicia Grünbaum geb. Sokolowski

Verlegeort
Dahlmannstraße 28
Bezirk/Ortsteil
Charlottenburg
Verlegedatum
23. März 2017
Geboren
19. Juli 1880 in Wreschen / Września
Deportation
am 10. September 1942 nach Theresienstadt
Ermordet
09. Januar 1943 in Theresienstadt

Felicia Grünbaum, geb. Sokolowski wurde am 19. Juli 1880 in Wreschen (heute: Września / Polen) im Bezirk Posen geboren. Ihr Mädchenname war Sokolowski, der Name ihrer Mutter war Maria Mischel (Miriam Michael in der hebräischen Übersetzung). Sie hatte zwei Söhne: Hans und Ernst, die beide Juristen wurden.<br />
<br />
Deportiert wurde Felicia Grünbaum am 10. September 1942 zusammen mit ihrem Mann Simon mit insgesamt 100 Menschen vom Anhalter Bahnhof zum Ghetto Theresienstadt , wo sie auf der psychiatrischen Station eines als Krankenhaus genutzten Kasernengebäudes untergebracht wurde. Dort ist sie am 9. Januar 1943 umgekommen. Die Ärzte bescheinigten auf der Todesurkunde (http://www.holocaust.cz/de/datenba…) eine Erkrankung an „Trübsinn“ und als todesursächlich eine „Herzmuskelentartung“.<br />
<br />

Felicia Grünbaum, geb. Sokolowski wurde am 19. Juli 1880 in Wreschen (heute: Września / Polen) im Bezirk Posen geboren. Ihr Mädchenname war Sokolowski, der Name ihrer Mutter war Maria Mischel (Miriam Michael in der hebräischen Übersetzung). Sie hatte zwei Söhne: Hans und Ernst, die beide Juristen wurden.

Deportiert wurde Felicia Grünbaum am 10. September 1942 zusammen mit ihrem Mann Simon mit insgesamt 100 Menschen vom Anhalter Bahnhof zum Ghetto Theresienstadt , wo sie auf der psychiatrischen Station eines als Krankenhaus genutzten Kasernengebäudes untergebracht wurde. Dort ist sie am 9. Januar 1943 umgekommen. Die Ärzte bescheinigten auf der Todesurkunde (http://www.holocaust.cz/de/datenba…) eine Erkrankung an „Trübsinn“ und als todesursächlich eine „Herzmuskelentartung“.