Selma Lewkowitz geb. Abraham

Verlegeort
Jagowstraße 38
Bezirk/Ortsteil
Moabit
Geboren
30. Mai 1880
Deportation
am 12. März 1943 nach Auschwitz
Ermordet
in Auschwitz
  • Stolperstein für Selma Lewkowitz.
    Stolperstein für Selma Lewkowitz. Foto: OTFW.

    Stolperstein für Selma Lewkowitz. Foto: OTFW.

Selma Lewkowitz wurde am 30. Mai 1880 in Pinne/Posen (heute Pniewy) als Selma Abraham geboren. Sie war verheiratet mit Dr. Julius Lewkowitz, der als engagierter Rabbiner in der Synagoge in der Levetzowstraße wirkte. Das Ehepaar wohnte in der Jagowstraße 38 in Moabit; zuletzt hatten sie mehrere jüdische Untermieter, die ebenfalls alle deportiert wurden. Mit dem „36. Osttransport“ vom 12. März 1943 wurden die Eheleute nach Auschwitz deportiert und gelten seitdem als verschollen. Sie gehörten bei der Befreiung des Konzentrationslagers 1945 nicht zu den wenigen Überlebenden.

Selma Lewkowitz wurde am 30. Mai 1880 in Pinne/Posen (heute Pniewy) als Selma Abraham geboren. Sie war verheiratet mit Dr. Julius Lewkowitz, der als engagierter Rabbiner in der Synagoge in der Levetzowstraße wirkte. Das Ehepaar wohnte in der Jagowstraße 38 in Moabit; zuletzt hatten sie mehrere jüdische Untermieter, die ebenfalls alle deportiert wurden. Mit dem „36. Osttransport“ vom 12. März 1943 wurden die Eheleute nach Auschwitz deportiert und gelten seitdem als verschollen. Sie gehörten bei der Befreiung des Konzentrationslagers 1945 nicht zu den wenigen Überlebenden.