Clara Spielmann geb. Salikower

Verlegeort
Karlsruher Str. 23
Bezirk/Ortsteil
Halensee
Verlegedatum
16. April 2013
Geboren
19. September 1873
Deportation
am 18. Oktober 1941 nach Łódź / Litzmannstadt
Ermordet
08. Februar 1942 in Łódź / Litzmannstadt
  • Clara Spielmann © OTFW
    Clara Spielmann © OTFW

    Clara Spielmann © OTFW

Clara Spielmann, geb. Saklikower, kam am 19. September 1873 im galizischen Brody (heute Ukraine) zur Welt. Im Berliner Adressbuch wurde sie noch 1942 mit dem Zusatz „Privatiere“ geführt, obwohl sie schon am 18. Oktober 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Polen) deportiert worden war und dort am 8. Februar 1042 ums Leben kam. Dieser war der allererste Transport, der vom Bahnhof Grunewald nach Lodz/Litzmannstadt abfuhr – mit mehr als 1000 Menschen. Es folgten bis zum März 1945 von hier 180 Zugtransporte, die mehr als 50 000 Menschen in die Ghettos und Lager im Osten brachten. <br />
<br />
Zusammen mit Clara Spielmann wurde auch Mathilde Spielmann verschleppt, die am 16. November 1898 in Wien geboren wurde und vermutlich ihre Tochter war. Sie kam am 18. April 1942 ums Leben.<br />

Clara Spielmann, geb. Saklikower, kam am 19. September 1873 im galizischen Brody (heute Ukraine) zur Welt. Im Berliner Adressbuch wurde sie noch 1942 mit dem Zusatz „Privatiere“ geführt, obwohl sie schon am 18. Oktober 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Polen) deportiert worden war und dort am 8. Februar 1042 ums Leben kam. Dieser war der allererste Transport, der vom Bahnhof Grunewald nach Lodz/Litzmannstadt abfuhr – mit mehr als 1000 Menschen. Es folgten bis zum März 1945 von hier 180 Zugtransporte, die mehr als 50 000 Menschen in die Ghettos und Lager im Osten brachten.

Zusammen mit Clara Spielmann wurde auch Mathilde Spielmann verschleppt, die am 16. November 1898 in Wien geboren wurde und vermutlich ihre Tochter war. Sie kam am 18. April 1942 ums Leben.