Max Ullmann

Verlegeort
Regensburger Str. 27
Bezirk/Ortsteil
Wilmersdorf
Verlegedatum
08. Juni 2013
Geboren
20. April 1875
Deportation
am 19. Januar 1942 nach Riga
Ermordet
in Riga
  • Max Ullmann © OTFW
    Max Ullmann © OTFW

    Max Ullmann © OTFW

Von allen jüdischen Bewohnern der Regensburger Straße 27 hat Max Ullmann am längsten hier gewohnt, fast 23 Jahre. Am 20. April 1875 in Berlin geboren, ist er schon im März 1919 eingezogen. Er lebte gemeinsam mit seiner Frau im 2. Stock rechts im Gartenhaus. Von Beruf war er Handelsvertreter in der Fleischwarenindustrie. Das Ehepaar hatte offensichtlich keine Kinder.<br />
<br />
In der Vermögenserklärung, die er wie alle Juden vor den Deportationen abgeben musste, beschrieb er sich als Witwer. Max Ullmann füllte diese Erklärung ganz besonders sorgfältig aus und listete einzeln jedes Kleidungsstück auf, das er besaß: 1 Straßenanzug, 1 Wintermantel, 6 Krawatten, 2 Herrenhüte, 1 Paar Stiefel. Max Ullmann war 67 Jahre alt, als er am 19. Januar 1942 vom Bahnhof Grunewald aus während einer andauernden Kältewelle nach Riga deportiert wurde. Fast alle 1002 Insassen des Zuges wurden sofort nach der Ankunft in den Wäldern um Riga erschossen und in Massengräber geworfen. Max Ullmanns Wohnung wurde am 21. April 1942 geräumt.

Von allen jüdischen Bewohnern der Regensburger Straße 27 hat Max Ullmann am längsten hier gewohnt, fast 23 Jahre. Am 20. April 1875 in Berlin geboren, ist er schon im März 1919 eingezogen. Er lebte gemeinsam mit seiner Frau im 2. Stock rechts im Gartenhaus. Von Beruf war er Handelsvertreter in der Fleischwarenindustrie. Das Ehepaar hatte offensichtlich keine Kinder.

In der Vermögenserklärung, die er wie alle Juden vor den Deportationen abgeben musste, beschrieb er sich als Witwer. Max Ullmann füllte diese Erklärung ganz besonders sorgfältig aus und listete einzeln jedes Kleidungsstück auf, das er besaß: 1 Straßenanzug, 1 Wintermantel, 6 Krawatten, 2 Herrenhüte, 1 Paar Stiefel. Max Ullmann war 67 Jahre alt, als er am 19. Januar 1942 vom Bahnhof Grunewald aus während einer andauernden Kältewelle nach Riga deportiert wurde. Fast alle 1002 Insassen des Zuges wurden sofort nach der Ankunft in den Wäldern um Riga erschossen und in Massengräber geworfen. Max Ullmanns Wohnung wurde am 21. April 1942 geräumt.