Georg Braun

Verlegeort
Wallotstr. 10
Bezirk/Ortsteil
Grunewald
Verlegedatum
17. Juli 2007
Geboren
22. Juli 1872
Flucht
1940 Flucht nach Shanghai
Ermordet
29. März 1941 in Shanghai
  • Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

Dem Kaufmann Georg Braun, geboren am 22. Juli 1872 in Magdeburg, und seiner Frau Emmy Braun, geboren am 22.4.1882 in Berlin als Emmy Grün, war noch 1940 die Emigration nach Shanghai gelungen. Dort herrschten desaströse Lebensbedingungen: Bis zu 10 Menschen lebten in einem Raum, ständiges Hungerleiden, katastrophale hygienische Verhältnisse. Georg Braun starb am 29. März 1941. Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbour verschlechterten sich die Verhältnisse weiter. Die aus Europa geflüchteten Juden mussten in dem von den Japanern eingerichteten Ghetto leben, dort starb Emmy Braun am 24. Dezember 1943 gestorben. Die Genehmigung der Ausreise aus Deutschland hatten Georg und Emmy Braun mit dem Zwangsverkauf ihres Hauses an die „Deutsche Jägerschaft“ zur Errichtung eines Reichsjagdmuseums erlangt.

Dem Kaufmann Georg Braun, geboren am 22. Juli 1872 in Magdeburg, und seiner Frau Emmy Braun, geboren am 22.4.1882 in Berlin als Emmy Grün, war noch 1940 die Emigration nach Shanghai gelungen. Dort herrschten desaströse Lebensbedingungen: Bis zu 10 Menschen lebten in einem Raum, ständiges Hungerleiden, katastrophale hygienische Verhältnisse. Georg Braun starb am 29. März 1941. Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbour verschlechterten sich die Verhältnisse weiter. Die aus Europa geflüchteten Juden mussten in dem von den Japanern eingerichteten Ghetto leben, dort starb Emmy Braun am 24. Dezember 1943 gestorben. Die Genehmigung der Ausreise aus Deutschland hatten Georg und Emmy Braun mit dem Zwangsverkauf ihres Hauses an die „Deutsche Jägerschaft“ zur Errichtung eines Reichsjagdmuseums erlangt.