Carl Fuchs

Verlegeort
Argentinische Allee 4
Historischer Name
bis 1934 Grunewaldallee
Bezirk/Ortsteil
Zehlendorf
Verlegedatum
09. November 2014
Geboren
26. Juli 1869
Deportation
am 26. August 1942 nach Theresienstadt
Ermordet
18. November 1942 in Theresienstadt
  • Carl Fuchs © OTFW
    Carl Fuchs © OTFW

    Carl Fuchs © OTFW

Carl Fuchs kam am 26. Juli 1869 in Wschowa/Fraustadt als Sohn des Victor Fuchs und seiner Frau Hermine geborene Lion zur Welt.<br />
Er wurde Kaufmann und heiratete Marie Schlesinger. Sie lebten in Fraustadt, die Töchter kamen zur Welt: Lotte Johanna am 7. August 1899 und Käthe am 27. Dezember 1903. <br />
Die Familie zog nach Berlin, wo Carl Fuchs Anfang/Mitte der 1920er Jahre ein Haus in der Beerenstraße 41 und ein Haus in der Grunewaldallee 4 (heute Argentinische Allee) in Zehlendorf erwarb. <br />
Die Tochter Käthe heiratete Erich Neumann und brachte die Tochter Liselotte 1927 zur Welt. Ihr Vater übereignete ihr das Haus in der Beerenstraße, wo sie mit ihrem Mann bis zur Scheidung wohnte. <br />
Carl Fuchs lebte mit seiner Frau, seinen Töchtern und der Enkeltochter weiter in der Argentinischen Allee 4, da war er schon Rentner. Alle fünf Personen mussten das Haus wegen der Nazirepressionen verlassen, sie zogen zusammen in die Lietzenburger Straße 22/23 vorne parterre. <br />
Von dort wurde Carl Fuchs mit seiner Frau am 26. August 1942 nach Theresienstadt deportiert wo seine Frau am 8. Oktober 1942 starb und Carl Fuchs am 18. November 1942 ermordet wurde.<br />
<br />
Ihre Tochter Lotte Fuchs, geboren 1899 ebenfalls in Posen wurde getrennt von Ihnen mit ihrer Schwester Käthe Neumann, geboren 1903 in Fraustadt und deren Tochter Lieselotte Neumann, geboren 1929 in Berlin am 9. März 1944 nach Auschwitz deportiert und ermordet.

Carl Fuchs kam am 26. Juli 1869 in Wschowa/Fraustadt als Sohn des Victor Fuchs und seiner Frau Hermine geborene Lion zur Welt.
Er wurde Kaufmann und heiratete Marie Schlesinger. Sie lebten in Fraustadt, die Töchter kamen zur Welt: Lotte Johanna am 7. August 1899 und Käthe am 27. Dezember 1903.
Die Familie zog nach Berlin, wo Carl Fuchs Anfang/Mitte der 1920er Jahre ein Haus in der Beerenstraße 41 und ein Haus in der Grunewaldallee 4 (heute Argentinische Allee) in Zehlendorf erwarb.
Die Tochter Käthe heiratete Erich Neumann und brachte die Tochter Liselotte 1927 zur Welt. Ihr Vater übereignete ihr das Haus in der Beerenstraße, wo sie mit ihrem Mann bis zur Scheidung wohnte.
Carl Fuchs lebte mit seiner Frau, seinen Töchtern und der Enkeltochter weiter in der Argentinischen Allee 4, da war er schon Rentner. Alle fünf Personen mussten das Haus wegen der Nazirepressionen verlassen, sie zogen zusammen in die Lietzenburger Straße 22/23 vorne parterre.
Von dort wurde Carl Fuchs mit seiner Frau am 26. August 1942 nach Theresienstadt deportiert wo seine Frau am 8. Oktober 1942 starb und Carl Fuchs am 18. November 1942 ermordet wurde.

Ihre Tochter Lotte Fuchs, geboren 1899 ebenfalls in Posen wurde getrennt von Ihnen mit ihrer Schwester Käthe Neumann, geboren 1903 in Fraustadt und deren Tochter Lieselotte Neumann, geboren 1929 in Berlin am 9. März 1944 nach Auschwitz deportiert und ermordet.