Rosa Wegner geb. Schleich

Verlegeort
Hochsitzweg 17
Bezirk/Ortsteil
Zehlendorf
Verlegedatum
25. September 2006
Geboren
02. Februar 1873
Deportation
am 17. Juli 1942 nach Theresienstadt
Später deportiert
am 19. September 1942 nach Treblinka
Tot
in Treblinka
  • Stolperstein von Rosa Wegner
    Stolperstein von Rosa Wegner

    Stolperstein von Rosa Wegner

  • Stolperstein für Rosa Wegner.
    Stolperstein für Rosa Wegner. Foto: OTFW.

    Stolperstein für Rosa Wegner. Foto: OTFW.

Rosa Schleich kam am 2. Februar 1873 in Driesen/Brandenburg als Tochter des Max Schleich und seiner Frau Therese geborene Sprenger zur Welt.<br />
Sie heiratete 1899 in Berlin den Kaufmann Josef Wegner, die Ehe wurde 1907 geschieden. <br />
Rosa Wegner führte in der Mommsenstraße 42 in Charlottenburg ein Geschäft für koschere Wurstwaren, ff. Aufschnitt und Delikatessen bis 1937. <br />
Bei der Volkszählung 1939 lebte sie in Zehlendorf im Hochsitzweg 17. Sie musste noch umziehen in die Bregenzer Straße 1,2, von dort wurde sie am 17. Juli 1942 nach Theresienstadt deportiert und am 19. September 1942 in das Vernichtungslager Treblinka, wo sie vermutlich sofort ermordet wurde.

Rosa Schleich kam am 2. Februar 1873 in Driesen/Brandenburg als Tochter des Max Schleich und seiner Frau Therese geborene Sprenger zur Welt.
Sie heiratete 1899 in Berlin den Kaufmann Josef Wegner, die Ehe wurde 1907 geschieden.
Rosa Wegner führte in der Mommsenstraße 42 in Charlottenburg ein Geschäft für koschere Wurstwaren, ff. Aufschnitt und Delikatessen bis 1937.
Bei der Volkszählung 1939 lebte sie in Zehlendorf im Hochsitzweg 17. Sie musste noch umziehen in die Bregenzer Straße 1,2, von dort wurde sie am 17. Juli 1942 nach Theresienstadt deportiert und am 19. September 1942 in das Vernichtungslager Treblinka, wo sie vermutlich sofort ermordet wurde.