Dr. Ernst Jacoby

Verlegeort
Oranienburger Str. 46 /47
Bezirk/Ortsteil
Mitte
Verlegedatum
2010
Geboren
21. Dezember 1880
Beruf
Zahnarzt
Deportation
am 03. Oktober 1942 nach Theresienstadt
Später deportiert
am 16. Mai 1944 nach Auschwitz
Ermordet
in Auschwitz
  • Ernst Jacoby © OTFW
    Ernst Jacoby © OTFW

    Ernst Jacoby © OTFW

Ernst Jacoby wurde am 21. Dezember 1880 in Königsberg (heute: Kaliningrad in Russland) geboren. Er studierte Zahnmedizin und promovierte zum Dr. med. dent. Zusammen mit seiner Frau Ernestine, die ebenfalls aus Königsberg stammte und deren Geburtsname auch Jacoby lautete, lebte er in Berlin in der Oranienburger Straße 46/47, wo er auch seine Praxis hatte.<br />
<br />
1912 kam Ernst Jacobys Sohn Wolfgang Adolf zur Welt, drei Jahre später die Tochter Liselotte.<br />
Wolfgang studierte ab 1930 Medizin an der Friedrich-Wilhelms-Universität, konnte sein Studium aber ab 1933 aufgrund der Verdrängung jüdischer Studierender nicht fortsetzen. Sowohl er als auch seine Schwester wohnten noch Ende der 1930er-Jahre, als sie längst erwachsen waren, in der Wohnung der Eltern.<br />
<br />
Am 3. Oktober 1942 wurde Ernst Jacoby zusammen mit seiner Frau mit dem „3. großen Alterstransport“ nach Theresienstadt deportiert. Beide wurden von dort am 16. Mai 1944 nach Auschwitz verschleppt und ermordet. Auch Ernst Jacobys Kinder wurden am 2. März 1943 nach Auschwitz deportiert. Seine Tochter Liselotte wurde ermordet, der Sohn Wolfgang überlebte.<br />
<br />

Ernst Jacoby wurde am 21. Dezember 1880 in Königsberg (heute: Kaliningrad in Russland) geboren. Er studierte Zahnmedizin und promovierte zum Dr. med. dent. Zusammen mit seiner Frau Ernestine, die ebenfalls aus Königsberg stammte und deren Geburtsname auch Jacoby lautete, lebte er in Berlin in der Oranienburger Straße 46/47, wo er auch seine Praxis hatte.

1912 kam Ernst Jacobys Sohn Wolfgang Adolf zur Welt, drei Jahre später die Tochter Liselotte.
Wolfgang studierte ab 1930 Medizin an der Friedrich-Wilhelms-Universität, konnte sein Studium aber ab 1933 aufgrund der Verdrängung jüdischer Studierender nicht fortsetzen. Sowohl er als auch seine Schwester wohnten noch Ende der 1930er-Jahre, als sie längst erwachsen waren, in der Wohnung der Eltern.

Am 3. Oktober 1942 wurde Ernst Jacoby zusammen mit seiner Frau mit dem „3. großen Alterstransport“ nach Theresienstadt deportiert. Beide wurden von dort am 16. Mai 1944 nach Auschwitz verschleppt und ermordet. Auch Ernst Jacobys Kinder wurden am 2. März 1943 nach Auschwitz deportiert. Seine Tochter Liselotte wurde ermordet, der Sohn Wolfgang überlebte.