Direkt zum Inhalt
Skip to content Skip to navigation

Hertha Tockus (geb. Rotmann)

Stolperstein für Hertha Tockus © Initiative Charlottenburg-Wilmersdorf, April 2013
VERLEGEORT
Sybelstr. 39

BEZIRK/ORTSTEIL
Charlottenburg-Wilmersdorf – Charlottenburg
VERLEGEDATUM
20.03.2012

GEBOREN
21.02.1893 in Berlin
DEPORTATION
am 13.01.1942 von Berlin nach Riga
ERMORDET
in Riga

Hertha Tockus, geboren am 21. Februar 1893 in Berlin als Hertha Rotmann, war als Untermieterin in der Sybelstraße 39 bei der Familie Weil/Pasch gemeldet. Die Schwester Margareta Cohen, geb. Rotmann, hat den Namen ihrer Mutter mit Frida und das Geburtsjahr von Hertha mit 1892 angegeben. Sie sei mit Bruno Tockus verheiratet gewesen, über den keine näheren Daten herauszufinden sind.

Mit sechs anderen Menschen aus diesem Haus wurde Hertha Tockus am 13. Januar 1942 unter grauenvollen Bedingungen in einem völlig überfüllten Zug bei Eiseskälte nach Riga deportiert. Wenn sie überhaupt lebend dort angekommen ist, wurde sie, wie die meisten, umgebracht.


Biografische Zusammenstellung

Helmut Lölhöffel