Archiv

Radtour zu Stolpersteinen in Tegel und Borsigwalde am 9. November 2014

In Kooperation mit der CDU Ortsverband Tegel veranstaltet die AG Stolpersteine Reinickendorf anläßlich des Gedenktages am 09. November 2014 eine Fahrradtour zu Stolpersteinen, die in Tegel und Borsigwalde verlegt wurden. Sie wird geleitet vom Sprecher der AG, Peter Rode.

Treffpunkt ist um 11.30 Uhr in Alt-Tegel Ecke Berliner Straße vor der Commerzbank. Die Dauer der Fahrradtour beträgt etwa 2 Stunden. Die Teilnehmer bringen ihre eigenen Fahrräder mit. Bei den Stopps werden die dort verlegten Stolpersteine gereinigt. Die Route umfasst insgesamt 11 Stationen, an denen Steine verlegt sind für...

Radtour zu Stolpersteinen in Tegel und Borsigwalde am 9. November 2014

11:30

In Kooperation mit der CDU Ortsverband Tegel veranstaltet die AG Stolpersteine Reinickendorf anläßlich des Gedenktages am 09. November 2014 eine Fahrradtour zu Stolpersteinen, die in Tegel und Borsigwalde verlegt wurden. Sie wird geleitet vom Sprecher der AG, Peter Rode.

Treffpunkt ist um 11.30 Uhr in Alt-Tegel Ecke Berliner Straße vor der Commerzbank. Die Dauer der Fahrradtour beträgt etwa 2 Stunden. Die Teilnehmer bringen ihre eigenen Fahrräder mit. Bei den Stopps werden die dort verlegten Stolpersteine gereinigt. Die Route umfasst insgesamt 11 Stationen, an denen Steine verlegt sind für...

24.10.2014 – Gedenkkundgebung für Werner Seelenbinder

Die VVN-BdA Köpenick ehrt Werner Seelenbinder zum 110. Geburtstag und zum 70. Jahrestag seiner Ermordung

Er wurde am 2. August 1904 in Stettin geboren, war Arbeitersportler, sechsfacher Deutscher Meister im Ringen Halbschwergewicht sowie Olympia-Teilnehmer 1936 (4. Platz). Als Kommunist und Widerstandskämpfer beförderte er bei Wettkämpfen im Ausland Schriften gegen das Nazi-Regime, sammelte Geld für die Rote Hilfe und beschaffte Quartiere für verfolgte Antifaschisten. Am 4. Februar 1942 wurde er verhaftet und bis August 1944 durch verschiedene Gestapokeller und Konzentrationslager geschleppt...

Kiezspaziergänge entlang der Stolpersteine am 18. und 19. Oktober

Der 18. Oktober ist der Berliner Gedenktag in Erinnerung an die ersten Deportationen von Jüdinnen und Juden aus Berlin im Jahr 1941. Dieses Datum zum Anlass nehmend hat die Koordinierungsstelle den zweiten Band des Buches "Stolpersteine in Berlin. 12 Kiezspaziergänge" herausgegeben. Viele dieser Spaziergänge werden am 18. und 19. Oktober von den AutorInnen selbst geführt werden, nähere Informationen dazu finden sich weiter unten.

Wie auch schon im letzten Jahr wird es im Rahmen der Spaziergänge die Möglichkeit geben, Stolpersteine zu putzen.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Sonderseite...

Zeitzeugengespräch im Rathaus Schöneberg

Montag, 13. Oktober, 19:00 Uhr, John-F.-Kennedy-Saal

Der Zeitzeuge Hans Schmal (Jg. 1935) im Gespräch mit Petra Fritsche (Stolpersteininitiative Friedenau)

Der Zeitzeuge Hans Schmal fliegt mit seinen Kindern und Enkeln – 18 an der Zahl – von Israel in seine Heimatstadt Berlin, um mit ihnen sowie mit der Bürgermeisterin Angelika Schöttler in der Ausstellung WIR WAREN NACHBARN ein neues Album über seine Familie zu installieren.
\nVor einem Jahr hatte er diese Ausstellung mit seiner Ehefrau besucht und sich gewünscht, dass seine auf Hebräisch verfasste Familiengeschichte, die seinem Vater...

Vortrag "Transgenerationale Folgen der Shoah"

17:30

Am Donnerstag, den 11. September 2014 um 17.30 Uhr wird Frau Prof. Dr. Gabriele Rosenthal einen Vortrag zum Thema Transgenerationale Folgen der Shoah im Saal A im Zweiten Stock der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in der Stauffenbergstraße 13-14 in 10785 Berlin halten.

Gabriele Rosenthal ist Professorin am Methodenzentrum Sozialwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen (siehe dazu: http://www.uni-goettingen.de/de/28…) Als eines von zahlreichen internationalen Projekten im Bereich der Konflikt- und Mehrgenerationenforschung in Israel, Palästina, Florida, der Ukraine...

Stolperstein-Verlegungen in der Thomasiusstraße

Die Stolperstein-Initiative Thomasiusstraße hat durch intensive Nachforschungen zum jüdischen Leben in ihrer Straße die Namen von insgesamt 105 Menschen recherchiert, die in der Thomasiusstraße lebten, bevor sie von den Nationalsozilaisten deportiert und ermordet wurden. Am Freitag den 08. August wird Gunter Demnig ab 13:00 Uhr in der Thomasiusstraße die ersten 39 Stolpersteine, die an das Schicksal der ehemaligen jüdischen Nachbarn erinnern, verlegen. Die Verlegung der restlichen 66 Stolpersteine ist für das Jahr 2015 geplant.

Die Stolperstein-Initiative Thomasiusstraße freut sich sehr über...

Vortrag "Transgenerationale Folgen der Shoah"

Am Donnerstag, den 11. September 2014 um 17.30 Uhr wird Frau Prof. Dr. Gabriele Rosenthal einen Vortrag zum Thema Transgenerationale Folgen der Shoah im Saal A im Zweiten Stock der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in der Stauffenbergstraße 13-14 in 10785 Berlin halten.


 


Gabriele Rosenthal ist Professorin am Methodenzentrum Sozialwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen (siehe dazu: http://www.uni-goettingen.de/de/282...) Als eines von zahlreichen internationalen Projekten im Bereich der Konflikt- und Mehrgenerationenforschung in Israel, Palästina, Florida, der Ukraine...

Stolperstein-Verlegungen in der Thomasiusstraße

Die Stolperstein-Initiative Thomasiusstraße hat durch intensive Nachforschungen zum jüdischen Leben in ihrer Straße die Namen von insgesamt 105 Menschen recherchiert, die in der Thomasiusstraße lebten, bevor sie von den Nationalsozilaisten deportiert und ermordet wurden. Am Freitag den 08. August wird Gunter Demnig ab 13:00 Uhr in der Thomasiusstraße die ersten 39 Stolpersteine, die an das Schicksal der ehemaligen jüdischen Nachbarn erinnern, verlegen. Die Verlegung der restlichen 66 Stolpersteine ist für das Jahr 2015 geplant.

Die Stolperstein-Initiative Thomasiusstraße freut sich sehr über...

25. Tag der Erinnerung und Mahnung

Am 14. September 2014 findet zum 25. Mal der Tag der Erinnerung und Mahnung statt. Dieses Jahr allerdings nicht mit festem Platz mit Bühne und Infoständen, sondern als antifaschistischer Fahrradkorso an dem sich auch die Koordinierungsstelle Stolpersteine Berlin und das Aktive Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. beteiligen werden. Los geht es um 12 Uhr am Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma und dann vorbei an Stätten von Verfolgung und Widerstand.

Weitere Informationen zum Tag der Erinnerung und Mahnung gibt es hier.