Archiv

2.2. Vortrag "Theresienstadt: Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung"

18:00

Am Donnerstag, den 2. Februar 2017 um 18.00 Uhr wird Herr Prof. Dr. Wolfgang Benz einen Vortrag mit dem Titel
"Theresienstadt: Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung"
im Saal A im zweiten Stock der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in der Stauffenbergstraße 13-14 in 10785 Berlin halten.

Wolfgang Benz war bis 2011 Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin und gilt als ein wichtiger Vertreter der Vorurteilsforschung. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Überblicks- und Standardwerke zum Nationalsozialismus, ebenso wie zu aktuellen politischen...

27.1. Stolperstein-Spaziergang

15:00

Anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus findet am 27.1. um 15 Uhr in Berlin Kreuzberg ein Stolperstein-Spaziergang statt.

Treffpunkt ist vor der Pfarrei St. Bonifatius in der Yorckstraße 88C (2 Minuten vom U-Bhf Mehringdamm)
Dauer etwa 80 Minuten

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Mittel zum gemeinsamen Putzen von Stolpersteinen werden gestellt
Kontakt: fxleach@gmx.net

24.11.: Präsentation der Broschüre „Die Gruppe Mannhart – Widerstand im Norden Berlins“

19:30

Eine Veranstaltung der AG Stolpersteine Reinickendorf

Im Frühjahr 2015 verlegten wir Stolpersteine für die 13 Mitglieder der Mannhart-Gruppe, die ihren Einsatz für Menschlichkeit mit dem Leben bezahlen mussten.

Was trieb die Männer und Frauen der Mannhart-Gruppe an, dem Naziregime zu trotzen und sich sowie ihre Familien und Freunde einer Gefahr für Leib und Leben
auszusetzen? Diesen Fragen sind die beiden Autoren Gabriele Thieme-Duske und Eckhard Rieke bei ihren umfangreichen Recherchen nachgegangen. Aus den Aktionen der Widerstandsgruppe und ihren überlieferten Zeugnissen zogen sie Rückschlüsse...

6. und 9. 11.: Stolperstein reinigen und gedenken der Gemeinde am Weinberg

11:00

…dass wir nicht vergessen!
Gedenken an die Novemberpogrome 1938

Sonntag, 6. November 11 Uhr Stolpersteine putzen - Verantwortung übernehmen - Schicksale sichtbar machen
Am 6. November ab 11.15 Uhr Versöhnungskapelle, Bernauer Str. 4 (Startpunkt) sind alle eingeladen, die im Kiez gelegten Stolpersteine zu reinigen.
Adresslisten und Putzmaterialien liegen bereit.

Mittwoch, 9. November 17 Uhr Den Stolperweg gehen - Meditation auf den Spuren jüdischer Mitbürger
Beginn in der Zionskirche - von Stolperstein zu Stolperstein gehen, innehalten, klagen und gedenken - ca 19 Uhr Ankunft an der Sophienkirche...

10.11.:„Stolpersteine im Mierendorff-Kiez“

15:15

Liebe Freunde und Freundinnen, liebe Nachbarn und Nachbarinnen, liebe Bekannte,
sehr geehrte Damen und Herren,

am 10. November 2016
um 15 Uhr
auf der Mörschbrücke (Charlottenburger Schleuse)

Im Gedenken
zum 78. Jahrestag der "Reichspogromnacht"
wollen wir gemeinsam einen Rundgang zu den STOLPERSTEINEN des Mierendorff-Kiezes machen. Dabei nehmen wir uns in Würde und Respekt Zeit, werden die NAMEN der Menschen - „unserer vergessenen Nachbar/innen“ - vorlesen, Lichter anzünden und weiße Rosen niederlegen.

"Ein Mensch ist erst vergessen,
wenn sein Name vergessen ist!"

sagt der in Berlin geborene Künstler...

13.11.: Spaziergang zu Stolpersteinen in Berlin-Hermsdorf

10:30

Anlässlich des Gedenktages des 09. November veranstaltet die AG Stolpersteine Reinickendorf am 13. November 2016 wieder einen Spaziergang zu Stolpersteinen, die in Berlin-Hermsdorf verlegt wurden. Er wird geleitet von Mitgliedern der AG, Frau Gabriele Thieme-Duske und Herrn Eckhard Rieke.

Treffpunkt ist um 10.30 Uhr an der Dorfkirche in Berlin-Hermsdorf.Der Spaziergang führt von der Dorfaue über den Bornepfad, die Berliner Straße, Wachsmuthstraße, Schlossstraße, Max-Beckmann-Platz zum Gebäude der ehemaligen Synagoge im Falkentaler Steig. Die Dauer des Spaziergangs beträgt etwa 2 Stunden. Bei...

Ausstellung "Stolpersteine - Gedenken und Soziale Skulptur"

Seit dem 14. November ist in der Topographie des Terrors
unsere Wanderausstellung "Stolpersteine - Gedenken und Soziale Skulptur" zu sehen.

Stolpersteine erinnern an Menschen, die zwischen 1933 und 1945 von den Nationalsozialisten verfolgt wurden. Seit über 20 Jahren sind sie im Berliner Stadtbild verankert.

Die Ausstellung nimmt dies zum Anlass, die häufig nicht bekannten Grundlagen und vielfältigen Facetten dieses europäischen Kunst- und Erinnerungsprojekts vorzustellen. Die am Entstehungsprozess Beteiligten werden genauso wie die späteren Passanten als Teil dieser Sozialen Skulptur...