Selma Sternfeld geb. Jaffé

Verlegeort
Droysenstr. 7
Bezirk/Ortsteil
Charlottenburg
Verlegedatum
11. Dezember 2007
Geboren
06. Januar 1863
Deportation
am 13. August 1942 nach Theresienstadt
Ermordet
29. September 1942 im Ghetto Theresienstadt
  • Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf
    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

    Foto: Initiative Stolpersteine Charlottenburg-Wilmersdorf

Selma Sternfeld wurde am 6. Januar 1863 in Hammerstein bei Posen/Grenzmark Westpreußen als Selma Cerline Jaffé geboren. Sie war die Tochter von David Scheye und Johanna geborene Zuckermann. Über ihr Leben weiß man leider wenig und es gibt auch keine Akten in den Archiven. Aber durch ihren Urenkel Konrad Anthony Stephen Portner ist bekannt, dass sie eine Zeit lang in München gewohnt hat. Auch, dass sie Alfred Sternfeld, einen „Doctor“, vermutlich einen Arzt geheiratet und zwei Kinder hatte. So steht es in dem Gedenkblatt bei Yad Yashem. Später lebte Selma in Berlin, sie war geschieden und lebte allein in der Droysenstr. 7. Das bestätigte ein anderer Urenkel, Jonathan Wilfred Oppenheimer aus London in einem anderen Gedenkblatt. <br />
<br />
Am 13. August 1942 wurde Selma in einem Transport von 100 Personen nach Theresienstadt deportiert. Davon überlebten fünf. Selma lebte nur noch wenige Wochen. Am 29. September 1942 starb sie an Darmkatarrh im Alter von von 79 Jahren - eine Folge von Strapazen, Unterernährung, Mangel an Medikamenten und jeglicher Fürsorge.<br />
<br />
<br />

Selma Sternfeld wurde am 6. Januar 1863 in Hammerstein bei Posen/Grenzmark Westpreußen als Selma Cerline Jaffé geboren. Sie war die Tochter von David Scheye und Johanna geborene Zuckermann. Über ihr Leben weiß man leider wenig und es gibt auch keine Akten in den Archiven. Aber durch ihren Urenkel Konrad Anthony Stephen Portner ist bekannt, dass sie eine Zeit lang in München gewohnt hat. Auch, dass sie Alfred Sternfeld, einen „Doctor“, vermutlich einen Arzt geheiratet und zwei Kinder hatte. So steht es in dem Gedenkblatt bei Yad Yashem. Später lebte Selma in Berlin, sie war geschieden und lebte allein in der Droysenstr. 7. Das bestätigte ein anderer Urenkel, Jonathan Wilfred Oppenheimer aus London in einem anderen Gedenkblatt.

Am 13. August 1942 wurde Selma in einem Transport von 100 Personen nach Theresienstadt deportiert. Davon überlebten fünf. Selma lebte nur noch wenige Wochen. Am 29. September 1942 starb sie an Darmkatarrh im Alter von von 79 Jahren - eine Folge von Strapazen, Unterernährung, Mangel an Medikamenten und jeglicher Fürsorge.